Suche

Geldwäschegesetz - Vermeiden Sie Bußgelder und den "Internetpranger"!

Pflichten kennen – Risiko identifizieren – Managen des Risikos

  • Risikoidentifizierung
  • Risikomanagement
  • Praxisbeispiele zur Geldwäsche
Geldwäschegesetz - Vermeiden Sie Bußgelder und den "Internetpranger"!
Dr. Peter Steinberg (Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht)
Im Juni 2017 ist das neue und verschärfte Geldwäschegesetz (GWG) in Kraft getreten. Zur Vermei-dung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung wurden die Pflichten auch für Rechtsanwälte erheblich verschärft.

Es ist eine Risikoanalyse zu erstellen, zu kontrollieren und regelmäßig zu aktualisieren. Es werden höhere Anforderungen an die Identifizierung der Geschäftspartner und des jeweils wirtschaftlich Be-rechtigten gestellt. Außerdem wurde die Transparenz durch Meldungen an das Transparenzregister erhöht und für Bargeldgeschäfte der Schwellenwert gesenkt.

Bereits kleine Verstöße können zu größeren Geldbußen führen. Die Geldbußen betragen bis zu EUR 100.000,00 und in schweren Fällen bis zu EUR 1.000.000,00. Durch die Einführung des Internet-prangers werden außerdem unanfechtbare Bußgeldentscheidungen mit Namensnennung für fünf Jahre im Internet aufgelistet. Es ist somit notwendig die Pflichten nach dem GWG zu kennen und diese entsprechend den Vorgaben zu erfüllen, um Bußgelder und den Internetpranger zu entgehen.

Inhalte:
  • Einführung in das GWG
  • Begriffe, Definitionen und § 261 StGB als Strafvorschrift
  • Anwendung des GWG auf Rechtsanwälte
  • Pflichten des Rechtsanwalts nach GWG
    • Risikomanagement
    • Risikoanalyse und entsprechende Dokumentation
    • Allgemeine, vereinfachte- und verstärkte Sorgfaltspflichten
    • Auskunftsverweigerungsrechte und –pflichten
    • Verdachtsmeldung und Transparenzregister
    • Aufzeichnungspflichten und Aufbewahrungsdauer
  • Pflichtenverstoß – Bußgelder und „Internetpranger“


§ 15 FAO: Fachanwälte für Strafrecht
Bitte beachten Sie: Der Fortbildungsnachweis wird nur auf den angemeldeten Teilnehmer ausgestellt! Weitere Informationen zum Verfahren finden Sie unter der Rubrik "§ 15 FAO" sowie den FAQ.

Teilnehmer
Rechtsanwälte, Fachanwälte für Strafrecht

Vortragsdauer
1,5 Stunden zzgl. Pause
Wir bitten Sie, sich etwa 15 - 30 Minuten vor Beginn des Seminars im Seminarraum im Internet einzufinden.



Hinweis:
Für das Webinar benötigen Sie ein Headset bzw. Lautsprecher.
Beliebig viele Mitarbeiter können über Beamer und Lautsprecherboxen teilnehmen.

Alle Teilnehmer können sich am Ende des Seminars einen Teilnahmenachweis erstellen lassen.

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält
keine Artikel

zum Warenkorb
 

Termine

Art.-Nr. 80072
Preis 95,00 EUR
(113,05 EUR brutto)
  •  
    05.09.2018
    14:30-16:00 Uhr
    buchen
  •  
    07.11.2018
    14:30-16:00 Uhr
    buchen
  •  
    12.12.2018
    10:30-12:00 Uhr
    buchen