Suche

Baustelle Betriebsübergang

Ständige Ergänzungen und Änderungen der Rechtsprechung

  • Aktuelle Rechtsprechung des EuGH und BAG zum Betriebsübergang
  • In der Praxis bewährte Lösungsmodelle
  • Risiken der Rechtsberatung, insbesondere Formulierung des Widerspruchsschreiben, § 613 a Abs. 5 BGB
Baustelle Betriebsübergang
Dr. Wienhold Schulte
(Rechtsanwalt)
Die Rechtsfragen und praktischen Probleme bei einem Betriebsübergang sind komplex und können sicher nicht als gelöst angesehen werden. Natürlich gibt es auch hier Standardfragen und entsprechende Antworten.

Die im anwaltlichen Mandat gestellten Anforderungen sind jedoch immer wieder neu, die zu beurteilenden Fallgestaltungen unterschiedlich und zum Teil hochkomplex, insbesondere in der Insolvenz.

Investoren, die Unternehmen aus der Insolvenz vom Insolvenzverwalter kaufen, sind häufig nicht bereit, die Rechtsfolgen eines Betriebsübergangs zu tragen und verlangen nach rechtlich sicheren Gestaltungen, die den Betriebsübergang zu vermeiden helfen. In solchen Situationen Lösungen zu erarbeiten und anzubieten, fordert einerseits einen umfassenden Überblick über die Voraussetzungen und Rechtsfolgen des Betriebsübergangs, andererseits Gestaltungskraft.

Das Seminar zeigt zum einen die aktuellen Entwicklungen in Rechtsprechung und Literatur auf und zum anderen die typischen Probleme in der Praxis und deren Bewältigung.

Der zur Verfügung stehende Zeitrahmen zwingt zu einer gedrängten, auf das Wesentliche beschränkten Darstellung.

Inhalte:

Die rechtlichen Voraussetzungen des Betriebsübergangs werden im Einzelnen an von der Rechtsprechung entschiedenen Fällen dargestellt, Fallgruppen entwickelt und die Grundsätze, vom EuGH vorgegeben und vom BAG weiter entwickelt, dargestellt. Die Gesamtbetrachtung und die daraus zu entnehmenden Einschätzungshilfen werden ebenso angesprochen wie die Besonderheiten in bestimmten Fällen der rechtsgeschäftlichen Übernahme des Betriebs.

Bei den Rechtsfolgen wird unterschieden zwischen den individualrechtlichen Rechtsfolgen und den kollektivrechtlichen. Dabei spielt das Widerspruchsrecht der Arbeitnehmer, § 613 a Abs. 6 BGB und die Gestaltung der Widerspruchsbelehrung gem. § 613 a Abs. 5 BGB ebenso eine große Rolle wie die betriebsverfassungsrechtliche Situation und die Frage, unter welchen Voraussetzungen und mit welchen Folgen tarifliche Regelungen zu beachten sind.




§ 15 FAO: Fachanwälte für Arbeitsrecht
Bitte beachten Sie: Der Fortbildungsnachweis wird nur auf den angemeldeten Teilnehmer ausgestellt! Weitere Informationen zum Verfahren finden Sie unter der Rubrik "§ 15 FAO" sowie den FAQ.

Teilnehmer
Anwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht

Vortragsdauer
2,5 Stunden zzgl. Pause
Wir bitten Sie, sich etwa 15 - 30 Minuten vor Beginn des Seminars im Seminarraum im Internet einzufinden.



Hinweis:
Für das Webinar benötigen Sie ein Headset bzw. Lautsprecher.
Beliebig viele Mitarbeiter können über Beamer und Lautsprecherboxen teilnehmen.
Alle Teilnehmer können sich am Ende des Seminars einen Teilnahmenachweis erstellen lassen.

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält
keine Artikel

zum Warenkorb
 

Termine

Art.-Nr. 80073
Preis 95,00 EUR
(113,05 EUR brutto)
  •  
    31.10.2018
    10:00-12:45 Uhr
    buchen