Suche

Hinterziehung von Umsatzsteuer - Grundlagen, bedeutsame Einzelfragen und Verteidigungshinweise

Update Kölner Tage Steuerfahndung 2017

  • Umsatzsteuer und Selbstanzeige
  • Grenzüberschreitende Sachverhalte
  • Umsatzsteuer im Strafverfahren - Verteidigungsansätze
Hinterziehung von Umsatzsteuer - Grundlagen, bedeutsame Einzelfragen und Verteidigungshinweise
Heuel/Radermacher

Hinterziehung von Umsatzsteuer - Grundlagen, bedeutsame Einzelfragen und Verteidigungshinweise

Die Umsatzsteuer ist für das Steueraufkommen von immenser Bedeutung. Gleichzeitig ist die Umsatzsteuer aufgrund ihres Systems sehr betrugsanfällig. Infolgedessen kommt der Bekämpfung der Umsatzsteuerhinterziehung eine hohe Priorität in Rechtsprechung, Gesetzgebung und Verwaltung zu. Insbesondere die Verwaltung prüft umsatzsteuerliche Sachverhalte sehr intensiv. Jeder Fehler bei der umsatzsteuerlichen Beurteilung von Sachverhalten kann daher nicht nur steuerliche sondern auch strafrechtliche Konsequenzen haben. Für die meisten Unternehmen stellt die Umsatzsteuer den größten steuerlichen und damit auch strafrechtlichen Risikobereich dar.

Das Seminar bringt Sie auf den aktuellen Stand und zeigt insbesondere die Besonderheiten der Hinterziehung von Umsatzsteuer auf. Das Seminar wendet sich damit gezielt an Teilnehmer, die bereits Basiswissen im Steuerstrafrecht besitzen und nun die Besonderheiten der Umsatzsteuerhinterziehung nebst der jeweiligen Verteidigungsmöglichkeiten praxisorientiert kennenlernen wollen.

Im Einzelnen erwarten Sie folgende Inhalte:

I. Steuerstrafrechtliche Grundlagen
1. Objektiver und subjektiver Tatbestand
2. Kompensationsverbot
3. Steuerverkürzung auf Zeit / auf Dauer
4. Abgrenzung Versuch und Vollendung
5. Abgrenzung Vollendung und Beendigung (Verjährung)
6. Verhältnis Voranmeldung zu Jahreserklärung
7. Strohmannfälle (§ 370 Abs. 1 Nr. 2 AO: Unterlassen)
8. Besonders schwere Fälle § 370 Abs. 3 AO

II. Umsatzsteuer und Selbstanzeige
1. Vollständigkeitsgebot (§ 371 Abs. 1 AO)
2. Korrektur von Umsatzsteuervoranmeldungen (§ 371 Abs. 2a AO)
3. Spezifische Sperrgründe

III. Grenzüberschreitende Sachverhalte
1. Innergemeinschaftliche Lieferungen
2. Ausfuhrlieferungen
3. (Strafrechtliche) Auswirkungen der Italmodaentscheidung des EuGH
4. Hinterziehung ausländischer Umsatzsteuer (§ 370 Abs. 6 AO)

IV. § 26c UStG

V. Umsatzsteuer im Strafverfahren - Verteidigungsansätze
1. Konkurrenzen
2. Strafklageverbrauch
3. Strafzumessung


§ 15 FAO: Fachanwälte für Steuerrecht, Fachanwälte für Strafrecht
Bitte beachten Sie: Der Fortbildungsnachweis wird nur auf den angemeldeten Teilnehmer ausgestellt! Weitere Informationen zum Verfahren finden Sie unter der Rubrik "§ 15 FAO" sowie den FAQ.

Teilnehmer
Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht, Fachanwälte für Strafrecht

Vortragsdauer
2,5 Stunden zzgl. Pause
Wir bitten Sie, sich etwa 15 - 30 Minuten vor Beginn des Seminars im Seminarraum im Internet einzufinden.



Hinweis:
Für das Webinar benötigen Sie ein Headset bzw. Lautsprecher.
Beliebig viele Mitarbeiter können über Beamer und Lautsprecherboxen teilnehmen.

Alle Teilnehmer können sich am Ende des Seminars einen Teilnahmenachweis erstellen lassen.

Warenkorb

Ihr Warenkorb enthält
keine Artikel

zum Warenkorb
 

Termine

Art.-Nr. 80031
Preis 95,00 EUR
(113,05 EUR brutto)
  •  
    17.10.2017
    15:00-17:45 Uhr
    buchen